> 22. Volks- und Straßenlauf durch den Warmer Löhn <

> Datum: 15. Juli 2005
> Ort: Fröndenberg
> Distanz: 10 Kilometer / 15 Kilometer
> Information: VfL Fröndenberg
> Strecke: Flache Wendepunktstrecke durch Felder
> Teilnehmer: 10 km: 95; 15km: 47
> Hobbyjogger: Jens Dresing, Marwin Achenbach,
                          Nicklars Achenbach, Sebastian Meiser,
                          Stefan Niemietz, Tillmann Goltsch
> Ergebnisse: Gesamtergebnisse
> Fotos vom Lauf

> Bericht:
Stefan läuft über 15 km aufs Treppchen!
Stefan hatte uns auf einen Lauf durch die pittoresken Felder seiner Heimat Fröndenberg aufmerksam gemacht, und so kam es, dass am Freitag, dem 15.07.2005 eine ganze Hobbyjogger-Armada ausschwärmte um den Lauf durch den Warmer Löhn zu bewältigen.

Tillmann, Jens, Sebastian, Marwin und Nicklars begnügten sich mit dem gut besetzten 10 Kilometerlauf, Stefan als Lokalmatador wollte es ganz wissen und trat über die 15 km an.

Nachdem das Stadion in der Graf-Adolf-Straße überraschend schnell gefunden war und man sich angemeldet hatte ging es dann um 18 Uhr mit dem 10 km-Lauf los.

95 Läufer waren am Start, davon fünf Hobbyjogger. Bei wirklich drückenden Juli-Temperaturen war es eigentlich von vornherein klar, dass es kein Tag der Topzeiten und persönlichen Bestleistungen werden würde. Zunächst ging es 5 km durch die Felder Fröndenbergs, dann kam man an einen Wendepunkt und es ging eben dieselben 5 km wieder zurück.

Sebastian war bei seinem ersten 10er Lauf angetreten um seine ersten Erfahrungen zu sammeln und durchzukommen. Dies gelang ihm natürlich locker in 51:24 Minuten, auf der Zielgerade setzte er noch zum Schlussspurt an und zog unnachahmlich an einem anderen Teilnehmer vorbei unter dem Applaus der anderen Hobbyjogger ;-). Dennoch ärgerte er sich etwas, denn er meinte die 50-Minuten-Grenze durchaus hätte knacken zu können, wenn er in der ersten Hälfte schneller angegangen wäre.

Schneller an gingen die anderen in der ersten Hälfte und machten "Druck von vorne" wie es ein Trainer am Rand auf seinem Fahrrad so schön zu den Spitzenläufern sagte; ließen in der zweiten Hälfte dafür aber auch schneller nach.

Marwin hatte in den letzten Wochen aufgrund seiner Knieprobleme lediglich zweimal trainieren können, schaffte dafür eine respektable Zeit von 46:06 Minuten.

Jens hatte am Morgen noch in der 60 Grad warmen Ford-Werkshalle arbeiten müssen und kam geschwächt zum Lauf ("Wie konnte ich am Dienstag nur zusagen; ich muss wahnsinnig gewesen sein"). Gezeichnet von der Hitze kam er dennoch in guten 44:32 Minuten als 38. ins Ziel; beschwerte sich nachher über das Wetter: "Auf dem Hinweg hatte ich die ganze Zeit Gegenwind; und auf dem Rückweg genauso!". An persönliche Bestzeiten war für Marwin und Jens jedoch nicht zu denken unter diesen Voraussetzungen.

Tillmann hatte eigentlich die 40-Minuten-Marke in Angriff nehmen wollen, fühlte sich vor dem Rennen fit, und hatte zuletzt seine Bestzeit auch verbessert. Doch auch er musste erkennen, dass die Temperaturen zu hoch waren; nichts desto trotz zeigte er eine tolle Leistung mit 41:43 Minuten und Platz 21 in der Gesamtwertung, sowie Platz 4 in der MHK.

Nicklars schaffte es erstmals seit längerem nicht unter 37 Minuten zu bleiben. Bis zu Kilometer 3 war er noch an den beiden Spitzenläufern drangeblieben, musste dann jedoch dem hohen Anfangstempo Tribut zollen und der Ehrgeiz verließ ihn im Folgenden etwas. Nach 5 km wendete er bei 18 Minuten und kam letztendlich in 37:36 Minuten ins Ziel, was den 2.Platz in der Altersklasse und den 7.Platz im Gesamtklassement bedeutete. An einem ganz guten Tag wäre wohl sogar eine noch bessere Platzierung drin gewesen für unsere Lok.

Nach dem Lauf rief zufällig Darian an, der urlaubsbedingt nicht dabei war... Marwin: "Wir sind hier gerade bei einem Lauf in Fröndenberg...alle sind dabei...Tillmann, Sebastian, Jens.... ja, auch Sebastian, ist echt wahr!...ach Nicki ist wieder losgeheizt wie son Bekloppten, kennst ihn ja...".

Für die Leistung des Tages sorgte dann Stefan! Über die 15 Kilometer, zu denen der Startschuss um 19 Uhr fiel und die Temperaturen leicht besser waren, trat er mit dem ehrgeizigen Ziel an, erstmals unter einer Stunde zu bleiben, was er auch eindrucksvoll schaffte. Per Mail meldete er seinen Erfolg: "Ich kam als 3. von ca. 60 Leuten durchs Ziel. Meine Uhr war bei 59:03 Minuten stehen geblieben. Bin mal wieder die ersten 3km zu schnell angegangen, ab km 8, da war ich noch gleich auf mit dem 2., war es wieder mal ne reine Quälerei. Naja mit der Zeit bin ich dann doch ganz zufrieden. Aber meine Beine schmerzen wie Sau." Herzlichen Glückwunsch zum 1.Platz in seiner Altersklasse, zweieinhalb Minuten hinter dem Sieger, der in 56:44 Minuten gewann!

Insgesamt ein sehr schöner Lauf, bei dem man auch wieder neue Leute kennen gelernt hat!

> Platzierungen 10 Kilometer:
1.Platz:  Peter Wright  -  00:35:49 h  -  Hartpury College Athletic
2.Platz:  Christof Neuhaus  -  00:36:11 h  -  ASV Iserlohn
3.Platz:  Thomas Buddenberg  -  00:36:15 h  -  LC Rapid Dortmund
7.Platz:  Nicklars Achenbach  -  00:37:36 h  -  Hobbyjogger.de  -  Altersklasse M: 2.Platz
21.Platz:  Tillmann Goltsch  -  00:41:43 h  -  Hobbyjogger.de  -  Altersklasse M: 4.Platz
38.Platz:  Jens Dresing  -  00:44:32 h  -  Hobbyjogger.de  -  Altersklasse M: 6.Platz
49.Platz:  Marwin Achenbach  -  00:46:06 h  -  Hobbyjogger.de  -  Altersklasse M: 7.Platz
76.Platz:  Sebastian Meiser  -  00:51:24 h  -  Hobbyjogger.de  -  Altersklasse M: 8.Platz
92.Platz:  Christel Schulte  -  01:08:37 h  -  Marathon-Club-Menden

> Platzierungen 15 Kilometer:
1.Platz:  Fabian Gutsch  -  00:56:44 h
2.Platz:  Burkhard Schöne  -  00:58:10 h  -  Marathon-Club-Menden
3.Platz:  Stefan Niemitz  -  00:59:03 h  -  Hobbyjogger.de  -  Altersklasse M: 1.Platz
44.Platz:  Anita Kaderhandt  -  01:27:48 h  -  Marathon-Club-Menden