> 11. Möhneseelauf <

> Datum: 8. Juli 2006
> Ort: Möhnesee
> Distanz: 10 Kilometer
> Information: Marathon-Soest.de
> Strecke: Wendepunktstrecke am Möhnesee, recht flach
> Teilnehmer: 157
> Hobbyjogger: Tillmann
> Ergebnisse: pdf
> Fotos vom Lauf

> Bericht:
Tillmann wird beim Möhneseelauf Dritter
Da ja kein anderer so Recht Lust und Zeit hatte am Möhneseelauf teilzunehmen, lag es also an mir die Hobbyjogger-Fahne hochzuhalten! Ich glaube aber, dass ich uns würdig vertreten habe. Die Strecke war eine Wendepunktstrecke, die zwei Mal zu laufen war und am Ende noch mal 200m bis ins Ziel. Das ganze war sehr flach, bis auf eine Mini-Steigung, aber nichts der Rede wert, wenn man mal in der Bittermark oder gar im Arnsberger Wald gelaufen ist.
Der Startschuss viel mit 15 min. Verspätung, da sich viele Läufer noch kurzentschlossen nachgemeldet hatten und die Organisatoren doch etwas überfordert mit dem Andrang waren. Erstmals habe ich mich getraut mich in die erste Startreihe zu stellen um ordentlich wegzukommen. Das gelang auch ganz gut und ich führte das Feld kurzfristig sogar an. Da aber auch noch 5 km Teilnehmer auf der Piste waren, ließ ich die ersten drei passieren und führte dann das Feld an. Leider trat mir jemand noch vor der 1km Marke derart in die Hacken, dass ich das Gleichgewicht verlor und Bekanntschaft mit dem Asphalt machte. Um einen Stau zu vermeiden rappelte ich mich sofort wieder auf und beschloss erstmal weiterzulaufen. Die Hüfte schmerzte zwar etwas, aber ich war so mit Adrenalin voll, so dass ich das nicht weiter merkte. Die ersten 10 hatten mich allesamt überholt und ich musste mich anstrengen einen nach dem anderen zu überholen
Nach dem ersten Wendepunkt hatte ich eine Vierergruppe überholt, die allesamt den 10er bestritten, allerdings wusste ich nicht so Recht, auf welchen Platz ich mich befand. Erst nach der zweiten Wendemarke waren die 5km Teilnehmer weg und ich stellte zu meiner Verwunderung fest, dass ich Zweiter war. Der Erste war allerdings schon jetzt außer Reichweite und es galt den Zweiten Platz zu verteidigen. Der Dritte schaffte es an mich heran zu laufen, kam aber erst bei km 8 an mir vorbei und lief bis ins Ziel vor mir her, ohne dass ich eine echte Chance zu einem Konter hatte. Der Viertplazierte war geschlagen und so landete ich am Ende in einer neuen Bestzeit von 36:38,4 auf Platz drei und das obwohl alles so schlecht begonnen hatte und ich eigentlich aufgeben wollte. Im Ziel bekam ich dann noch die Information, dass der Sieger ehemaliger belgischer Olympiateilnehmer war und zu seinen besten Zeiten Marathon in 2:15 gelaufen ist, soweit wäre der wohl eher deine Kragenweite gewesen oder Nicki? Der Zweitplazierte stammte übrigens vom selben Verein, dem ich schon letzte Woche in Düsseldorf geschlagen geben musste. Ich hab also langsam eine "Non-Stop-Ultra Brakel" Allergie! Ach ja für die Mühen gab es ein schickes Handtuch und eine Urkunde.

> Platzierungen Männer:
1. Platz:  Jean Weijts  -  00:35:12h
2. Platz:  Anatoli Derksen  -  00:36:33h  -  Non-Stop-Ultra
3. Platz:  Tillmann Goltsch  -  00:36:38h  -  Hobbyjogger.de  -  Altersklasse MHK: 1.Platz
157.Platz:  Saskia Radloff  -  01:06:506h