> 02. Falk-Rothaarsteig-Halbmarathon <

> Datum: 15. Oktober 2005
> Ort: Fleckenberg im Schmallenberger Sauerland
> Distanz: Halbmarathon (allerdings 22 km)
> Information: Rothaarsteig-Marathon.de
> Strecke: Berglauf, 425 Höhenmeter, überwiegend Waldböden
> Teilnehmer: 322
> Hobbyjogger: Nicklars, Tillmann, Stefan, Felix, Marwin, Darian
> Ergebnisse: Gesamt - Altersklassen - Mannschaften
> Fotos vom Lauf

> Bericht:
Rothaarsteighalbmarathon wird zum Hobbyjogger-Festival
In Bestbesetzung fuhren die Hobbyjogger am Samstagmorgen zum 2. Rothaarsteighalbmarathon nach Fleckenberg. Marwin, Darian, Nicklars, Stefan, Tillmann und der erstmals für die Hobbyjogger startende Felix traten an, um die 425 Höhenmeter hinauf zum Rothaarsteig zu überwinden, die größtenteils auf den ersten 10 Kilometern der über 22 km langen Strecke warteten (es war zwar offiziell ein Halbmarathon, da jedoch ein bestimmter Weg am Rothaarsteig nicht belaufen werden durfte, hatten die Organisatoren keine andere Möglichkeit gesehen, als die Strecke um etwa einen Kilometer zu verlängern).

Nach ca. eineinhalbstündiger Anfahrt parkte man etwas abgelegen, da im ansonsten beschaulichen Fleckenberg so einiges los war und die Sportler in Massen in die große Schützenhalle pilgerten, wo man sich neben den Startunterlagen auch noch ein paar Laufsocken abholen durfte.

Um 12.15 Uhr fiel bei strahlendem Sonnenschein der Starschuss zum "Halbmarathon" (wie gesagt über 22 km) und weit über 300 Läufer machten sich, noch frohen Mutes, auf die Strecke. Die Hobbyjogger waren sofort in den ersten Startreihen präsent und wollten das Rennen mitbestimmen…es sollte ein denkwürdiger Lauf werden…

Als es nach ca. 150 Metern aus dem Stadion ging bot sich ein ungewohntes Bild: Marwin wollte einmal Spitzenreiter sein, zog für Nicklars das Tempo an und lief als erster auf die Straße, bevor er sich aus der Führungsarbeit verabschiedete ("So, jetzt lauf alleine weiter!").

Bevor man den ersten Kilometer erreicht hatte, ging es aus dem tief gelegenen Dorf auf die Steilrampen. Ein Blick nach oben zeigte, was für Strapazen auf die Läufer warten sollten. Nicklars führte das Feld dicht gefolgt vom Favoriten Andre Karneth in den Berg. Die anderen Hobbyjogger lagen allesamt in der Spitzengruppe.

Nach 3 km befanden sich viele der Läufer schon im roten Bereich. Ein steiler Waldweg hatte mehr Steigungsprozente als der nächste. Das können wohl nur Läufer nachvollziehen, die hier selber mitgelaufen sind!

Felix ging das Rennen, nachdem er in der Vorwoche bei seinem ersten Marathon in Essen eine tolle Zeit von 3:25 Stunden hinlegte, sehr intelligent an und lief auf Darian und Marwin auf - und später dann an ihnen vorbei. Kurz davor waren Tillmann und Stefan leistungsmäßig wieder einmal ganz dicht beisammen und trieben sich gegenseitig den Berg hoch. Sie liefen so um die Position 5-8 mit! Nicklars lief zu diesem Zeitpunkt an zweiter Stelle liegend, da er dem Spitzenläufer nicht hatte folgen können, ein einsames Rennen durch den verlassenen Wald.

Nach ca. 6 km konnte man auf einem flacheren Stück für ca. 2 Kilometer etwas neue Kräfte sammeln, bevor ab km 8 die letzten langen Rampen hinauf zum Rothaarsteig lauerten. Felix war jetzt praktisch an Tillmann und Stefan herangelaufen, Marwin und Darian liegen etwas dahinter.

Nicklars passierte die 10 km Marke in 44 Minuten als Gesamtzweiter und hatte die größten Strapazen fast schon hinter sich, Tillmann und Stefan folgten etwas über drei Minuten danach.

Nun ging es in einer ca. 5 km langen rasenden "Abfahrt" nach unten. Nicklars stürzte sich herunter wie ein Bussard und spurtete fast durchgehend. Sein Kilometerschnitt lag in diesem Teil klar unter 3 Minuten. Stefan und Tillmann hatten etwas mehr Respekt vor dem Bergablaufen. Vor allem, als Stefan mit ansehen musste, wie ein Läufer kurz vor ihm einen bösen Sturz erlitt. Felix lag nun wieder etwas hinter Stefan und Tillmann zurück. Marwin und Darian durchliefen die 10 km-Marke in starken 50 Minuten.

Auf den letzten 6-7 km ging es unten am Fluss wieder zurück nach Fleckenberg. Diese Strecke zog sich, nach den Strapazen des Bergauf- und auch des Bergablaufens, bei dem man leicht Seitenstiche bekam, und das sehr auf die Oberschenkel ging.

Vor allem Stefan hatte jetzt hart zu kämpfen und war von den Anstrengungen am Berg mehr als erschöpft "Hätte es nicht die Dreierteamwertung gegeben, hätte ich aufgegeben", biss er auf die Zähne und dachte an die Teamwertung, bei der immer drei Läufer aus einer Mannschaft zusammengerechnet wurden und man sich einiges ausrechnete.

Der Zieleinlauf war dann nach den Strapazen die große Erlösung: Nicklars lief eineinhalb Minuten nach dem Sieger Andre Karneth aus Münster in starken 1:30:10 Sekunden als Gesamtzweiter ins Ziel und gewann die Altersklasse MHK. Damit toppte er seinen vierten Platz aus dem Vorjahr sogar noch einmal.

Tillmann kam in 1:36.06 als Gesamtsechster sowie Dritter der MHK ins Ziel und unterstrich erneut seine momentane Bestform. Im letzten Jahr hatte er für die um einen Kilometer kürzere Strecke noch eine viertel Stunde mehr gebraucht!

Stefan folgte in 1:37:18 Stunden auf einem tollen achten Rang (Vierter der MHK); damit war klar, dass die drei bisher ins Ziel gekommenen Hobbyjogger auch die Teamwertung gewonnen haben würden.

Es ging nun Schlag auf Schlag und der Stadionsprecher lobte die Hobbyjogger bereits als Team des Tages, als Felix als Zwölfter in 1:39:12 Stunden ins Ziel lief und sich den Sieg in der Alterklasse der männlichen Jugend A sicherte. Eine absolut sensationelle Leistung, erst recht, wenn man bedenkt, dass Felix sechs Tagen zuvor noch einen Marathon gelaufen war.

Marwin hatte mit einer Augenentzündung zu kämpfen. Er biss sich durch und kam in 1:45:18 Stunden ins Ziel, was den 30. Platz in der Gesamtwertung und den 6.Platz in der MHK bedeutete.

Schon kurz darauf lief Darian als 36. ins Stadion ein, in einer Zeit von 1:46:33 Stunden. Hinter Felix holte er den 2.Platz in der MJA. Darian erreichte somit als Sechster Hobbyjogger den 36.Platz von 318 Finishern, und rundete so das tolle Ergebnis der Hobbyjogger ab.

Bei der Siegerehrung war man dann überrepräsentiert. Zunächst wurde Nicklars als Gesamtzweiter geehrt und bekam Joggingutensilien, gesponsert von der Firma Falke. Als nächstes kamen Felix, der als Sieger der MJA einen Pokal bekam, sowie Darian, der als Zweiter eine große Medaille erhielt. Bei der MHK wurden die besten vier Läufer geehrt, so dass mit Nicklars, Tillmann und Stefan gleich vier Läufer auf der Bühne standen. Nicklars bekam als Sieger einen Pokal, Tillmann als Dritter eine Medaille und Stefan ein Geschenkset.

Nachdem die Altersklassen geehrt wurden, kam es zur Ehrung der besten Teams. 29 Mannschaften waren in die Wertung gekommen. Nicklars, Tillmann und Stefan gewannen als Hobbyjogger I mit sensationell großem Vorsprung. Den zweiten Platz sicherten sich knapp vor dem Vorjahressieger LAC Veltins Hochsauerland die Hobbyjogger II mit Felix, Marwin und Darian!! Ein sensationell gutes Ergebnis also, das nicht zu toppen ist!

Auch Marcus Dick-Kortmann (Laufen-in-herdecke.blogspot.com), unser benachbarter Laufkollege von der LG Schwerte, zeigte sich gut erholt vom Berlin-Marathon und überzeugte als Gesamtneunter und Sieger der M30-Klasse.

Insgesamt war es trotz der Strapazen ein absolut einmaliger Lauf, den man nicht vergessen wird! Der bisher absolut erfolgreichste für die Hobbyjogger, denen die Berge zu liegen scheinen!

> Platzierungen:
1. Platz:  André Karneth  -  1:28:34 h  -  LT Münster
2. Platz:  Nicklars Achenbach  -  1:30:10 h  -  Hobbyjogger.de  -  Altersklasse MHK: 1.Platz
3. Platz:  Andre Ziegert  -  1:31:19 h  -  Finnentrop/Bamenohl
6. Platz:  Tillmann Goltsch  -  1:36:06 h  -  Hobbyjogger.de  -  Altersklasse MHK: 3.Platz
8. Platz:  Stefan Niemietz  -  1:37:18 h  -  Hobbyjogger.de  -  Altersklasse MHK: 4.Platz
12. Platz:  Felix Lüppens  -  1:39:12 h  -  Hobbyjogger.de  -  Altersklasse MJA: 1.Platz
30. Platz:  Marwin Achenbach  -  1:45:18 h  -  Hobbyjogger.de  -  Altersklasse MHK: 6.Platz
36. Platz:  Darian Achenbach  -  1:46:33 h  -  Hobbyjogger.de  -  Altersklasse MJA: 2.Platz
322. Platz:  Wolfgang Beenecke  -  3:32:56 h  -  TuS Bestwig