> 1. Sauerlandtriathlon - Jedermanndistanz <

> Datum: 20. August 2006
> Ort: Sorpesee, Sundern-Langscheid
> Distanz: 700m Schwimmen, 20km Rad, 5km Laufen
> Informationen: Sauerland-Triathlon.de
> Strecke:
     Schwimmen: Dreiecksstrecke im Sorpesee
     Rad: welliger Rundkurs, drei Runden
     Laufen: wellige Wendepunktstrecke, zwei Runden
> Teilnehmer: 180
> Hobbyjogger: Nicklars, Marwin
> Ergebnisse: pdf - Auswertung
> Fotos vom Lauf

> Bericht:
Nicklars Debüt im Triathlon
Für Nicklars Triathlon-Debüt fuhren Marwin und Nicklars am frühen Sonntagmorgen erwartungsfroh zum 1.Sauerland-Triathlon an den Sorpesee.
Vor dem Wettkampf galt es stundenlang zu warten, nachdem man die Fahrräder eingecheckt und die Materialien präpariert hatte, denn der Wettkampf begann mit über einer Stunde Verspätung. Zudem braute sich ein absolutes Unwetter zusammen, so dass man sich schließlich im strömenden Regen, pünktlich zum Start, gegen den Wind und Wellen in die Fluten des Sorpesees schmeißen musste. Dabei verpasste man erst sogar noch den Startschuss, der sehr plötzlich fiel, so dass man bereits zu Beginn ein paar Meter verschenkte und dem Feld hinterher schwamm. 180 Starter waren dabei, von denen wohl niemand freiwillig ins Wasser gegangen wäre, wenn es nicht der Wettkampf erzwungen hätte.
Beim Schwimmen selbst galt es für Marwin und Nicklars Schadensbegrenzung zu betreiben. Zunächst war man ohnehin zwischen den vielen Sportlern eingekeilt und musste langsamer schwimmen, als man es eigentlich gekonnt hätte. Diese Enge legte sich erst nach den ersten 100 Metern, ab da konnte man dann sein Tempo durchschwimmen.
Hatte beim generalen Schwimmtraining am Donnerstag Marwin im Hallenbad Nicklars noch einige Meter abgenommen, lief es nun andersherum, da Marwin zu Beginn nicht seinen Rhythmus fand. Er kam nach 19:11 Minuten aus dem Wasser und beendete die 700m mit Brustschwimmtechnik als 133. Nicklars landete auf Rang 123. in 18:21 Minuten, was für ihn nach drei Wochen ohne Schwimmen aufgrund der Arm-OP durchaus zufrieden stellend war. Beim Schwimmen gilt es mit Training noch sehr viel aufzuholen, wenn man im nächsten Jahr wieder Triathlonveranstaltungen besuchen möchte! Dies ist mit Sicherheit noch nicht die Paradedisziplin der Hobbyjogger (um das Abschneiden mal wohlwollend zu formulieren).
Nun galt es barfuss ca. 300 m über die asphaltierte Straße in die Wechselzone zu joggen - nicht gerade förderlich für die Füße. Dennoch machte man hier so einige Plätze gut, insbesondere Nicklars überholte hier auf diesem kurzen Stück bereits geschätzte 20 Leute.
In der Zwischenzeit hatte es wie aus Strömen geschüttet, so dass man sich in durchnässte Klamotten, Schuhe und Socken kämpfen musste. Marwins Handy fiel diesen Fluten zunächst zum Opfer und auch seine Uhr gab zeitweilig ihren Geist auf. Nicklars schwang sich nun als erster auf sein altes Mountainbike mit den dicken Reifen- ein klarer Materialnachteil auf der hügeligen Strecke gegenüber den anderen Athleten, die teilweise mit hochmoderner Technik aufwarteten und sich ohnehin über die Materialien der Hobbyjogger wunderten (("So haben wir auch mal angefangen").
Marwin hatte sein Mountainbike zumindest etwas in einem Fahrradshop "aufpimpen" lassen, u.a. mit neunen Reifen, was ihm neben seinen klar besseren Radfahr-Qualitäten und einer gewagteren Abfahrtsweise auf der glitschigen nassen Strecke einen Vorteil gegenüber Nicklars brachte. Bereits nach der ersten der drei angeblich 6,7 km langen Runden, die doch etwas kürzer erschienen, hatte er die 1 Minute auf Nicklars aufgefahren und zog vorbei. Gerade an den steilen Bergen hatten Marwin und Nicklars Vorteile gegenüber der Konkurrenz und machten dort einige Plätze gut. Bergab hatte man jedoch gewisse Nachteile.
Marwin landete beim Fahrradfahren auf einem starken 45. Platz der 180 Starter, Nicklars immerhin auf dem 67. Platz, was er sich nicht zugetraut hätte. Marwin benötigte 41:56 Minuten, Nicklars 44:28 Minuten für die Radfahrstrecke.
Nun ging es zum Laufen, Marwin lag nach Schwimmen und Radfahren auf Rang 73, Nicklars auf Rang 88. Diese Platzierungen galt es in der Spezialdisziplin zu verbessern. Der 5-km-Lauf, der de-facto ca. 6,5 km lang war (warum es nicht möglich ist eine halbwegs korrekte Messung zu veranstalten, bei einem Wettkampf, bei dem man so viel Startgeld bezahlen muss, ist ein Rätsel) führte zweimal einen langen Berg herunter, und nach einem flachen Stück im Tal genau diesen Berg wieder hinauf- eine absolute Strapaze zum Ende hin für die meisten Athleten! Marwin und Nicklars gingen nach Schwimmen und Radfahren und dem 25 km-Ruhrklippenlauf am Vortag mit dem LT Bittermark mit ihren durchnässten Schuhen und Socken alles andere als in Topform auf die Strecke. Dennoch zeigte sich, dass man sich im Laufen natürlich nicht verstecken muss. Marwin erlangte beim Laufen die 26beste Zeit in 29:06 Minuten und verbesserte sich dadurch noch auf den 51. Rang im Gesamtklassement. Nicklars, der mit seiner Laufleistung nicht zufrieden war, holte trotz einer für seine Verhältnisse durchschnittlichen Leistung die zweitbeste Laufzeit aller Teilnehmer in 24:08 Minuten (über 2 Minuten vor dem Drittplatzierten), "sammelte" beim Lauf noch ganze 51 Mitstreiter ein, u.a. auch Marwin, der ihm bereits nach einem Viertel der Strecke passieren lassen musste, und verbesserte sich dadurch auf einen starken 37. Gesamtplatz.
Insgesamt, war der Sauerland-Triathlon bei seiner ersten Auflage noch nicht zu 100Prozent gut organisiert, da die Streckenlängen nicht richtig bemessen schienen, der Start sich unnötig lange verschob und vor teilweise glatte Stellen nicht gewarnt wurde (der Wendepunkt beim Lauf war z.B. absolut glitschig, dem fiel auch Nicklars zum Opfer mit einem Sturz). Für das hohe Stargeld wird man doch etwas mehr erwarten dürfen. Die Verpflegung nach dem Wettkampf hingegen war gut und nachher lachte auch wieder die Sonne, so dass man einige Organisationsdefizite gerne übersah.
Mit Sicherheit war dies nicht der letzte Triathlon der Hobbyjogger.

> Platzierungen:
1.Platz:  Thomas Philippen  -  01:09:00h  -  SC Delphin Eschweiler
2.Platz:  Christian Begemann  -  01:13:36h  -  Skiclub Olpe
3.Platz:  Jonathan Thiesmeyer  -  01:14:44h  -  LUBIGteam PSV Bonn
37.Platz:  Nicklars Achenbach  -  01:26:59h  -  Hobbyjogger.de  -  Altersklasse M20: 9.Platz
51.Platz:  Marwin Achenbach  -  01:30:13h  -  Hobbyjogger.de  -  Altersklasse M20: 10.Platz
147.Platz:  Marc Meire  -  02:11:36h  -  Kein Verein