> 4. rewirpower Uni-Run Bochum <


> Datum: 08. April 2006
> Ort: Rund um die Ruhruniversität Bochum
> Distanz: 5,5 Kilometer / Halbmarathon
> Information: Bochumer-Uni-Run.de
> Strecke: Start an der Uni, dann rund um den Kemnader See
> Teilnehmer: 5,5 Kilometerlauf: 182; Halbmarathon: 512
> Hobbyjogger: Nicklars, Tillmann, Stefan, Darian, Marco
> Ergebnisse: 5,5-Kilometerlauf - Halbmarathon
> Fotos vom Lauf

> Bericht:
Beim Uni-Run in Bochum waren die Hobbyjogger sowohl beim 5,5 km Campus-Lauf als auch beim Halbmarathon gut repräsentiert.
Bei dem 5,5 km Campuslauf, der im Vorfeld zum großen Duell zwischen Marco und Nicklars, der vom jungen athletischen Hobbyjogger entthront werden sollte, hochstilisiert wurde, ging es bei starkem Wind über den Campus, der Uni Bochum, wo man mehrere Treppen hoch und runter laufen musste. Hinzu kamen einige Steigungen, so dass es sich insgesamt um eine schwer zu laufende Strecke handelte. Dennoch war der Lauf hochklassig besetzt und es waren einige Topläufer am Start. Insgesamt gingen 182 Läufer und Läuferinnen ins Rennen.
Stefan musste der Strecke Tribut zollen und kam dennoch in guten 21:14 Minuten auf Rang 15 ins Ziel. Marco zeigte eine bärenstarke Leistung, teilte sich das Rennen intelligent ein, und beendete den Lauf in 20:31 Minuten als 9ter, nur denkbar knapp hinter Nicklars, der in 20:09 Minuten 7ter wurde, nachdem er lange zumindest auf Rang 4 gelegen hatte, aber viel zu schnell angegangen war und am Ende weder Kraft noch Motivation hatte um einen der allerersten Plätze zu verteidigen.
Glückwünsche gelten in diesem Lauf vor allem Marco, der in einem siebenwöchigen Training alles gegeben hat und sein sportliches Ausnahmetalent erneut zeigte.
Nur eine Stunde nach dem 5,5 km Campuslauf fiel der Startschuss zum Halbmarathon, bei dem es von der Uni aus runter zum Kemnader See ging, um den man eine große Runde mit mehreren Zusatzschleifen drehen musste, bevor es auf den letzten 3 km wieder steil bergauf zur Uni zurückging. Hobbyjoggerterrain also ;-). Hier gingen insgesamt 512 Läufer an den Start.
Neben Stefan und Nicklars, die ihren zweiten Lauf innerhalb von eineinhalb Stunden bestritten und sich in der Zwischenzeit so gut wie möglich versucht hatten zu erholen, gingen die noch ausgeruhten Hobbyjogger Tillmann und Darian mit auf die Strecke.
Stefan wollte Darian helfen dessen Bestzeit zu verbessern und unter die 1:30 Stunden-Marke zu drücken. Ein ehrgeiziges Ziel bei der windanfälligen und teilweise steilen Streckenführung. Tillmann war ebenfalls eine neue Bestzeit zuzutrauen, bei Nicklars musste man sehen, was nach dem Campuslauf noch so gehen würde.
Darian und Stefan liefen die Strecke zusammen und zeigten einen eindrucksvollen Fight um die 1:30-Grenze. Stefan erwies sich immer wieder als großer Motivator und als Darian am Berg Ermüdungserscheinungen zeigte, schob er ihn sogar an. Im Stadion setzte Stefan dann zum Endspurt an und lief in 1:29:35 Stunden als 32ter ein, Darian, folgte ihm in 1:29:56 Stunden als 34ter. Das ehrgeizige Ziel war punktgenau erreicht. Stefan zeigte sich wieder einmal als echter Teamplayer und Darian durfte sich bei ihm für seine neue Bestzeit nach tollem Kampf bedanken. Großer Sport.
Tillmann lag lange Zeit in der zweiten großen Verfolgergruppe knapp hinter den sieben Spitzenreitern in der ersten Gruppe, die sich direkt nach dem Start gebildet hatte. Er lag super im Rennen und lief Kurs "neue Bestzeit", bis an einer Stelle kein Streckenposten stand und er zusammen mit einigen anderen Läufern den falschen Weg einschlug. Ca. 6 Minuten verloren die Läufer durch diese Zusatzrunde, so dass nun an eine Bestzeit natürlich leider nicht mehr zu denken war. Sehr sehr ärgerlich für Tillmann, der so nach 1:26:37 Stunden ins Ziel kam, weil für ihn eine Zeit um die 1:20-1:21 Stunden durchaus drin gewesen wäre! Seine Bestzeit will er sich nun in Duisburg in drei Wochen wieder zurückholen. Seine jetzige Zeit reichte sogar noch für einen guten 17.Platz. Ansonsten wäre er wohl auf Platz 7-10 gelandet.
Nicklars war nach dem für ihn eher durchschnittlichen 5,5 km-Lauf auch für den Halbmarathon nicht mehr so viel zuzutrauen, er schien nicht seinen allergrößten Tag zu haben, zumal auch ihm der 5,5 km "Spurt" schon in den Knochen steckte. Dennoch hatte er plötzlich überraschend gute Beine und fand sich in der siebenköpfigen Spitzengruppe um den späteren Gesamtsieger Roland Steinmetz wieder. Diese Gruppe kämpfte sich gemeinsam durch den Wind und er profitierte auf der ersten Hälfte von der gemeinsamen guten Teamarbeit. Als nach km 10 die Gruppe auseinander fiel, lief er auf Platz vier liegend ein einsames Rennen und finishte für die Strecke sensationell gut in 1:18:37 Stunden, nur 23 Sekunden hinter seiner Bestzeit, auf dem vierten Gesamtplatz.
Wiederum tolle Ergebnisse der Hobbyjogger, wenn man bedenkt, dass ganze 512 Läufer am Start waren.

> Platzierungen Männer 5,5 km:
1. Platz:  Christian Ritosek  -  00:17:49 h  -  Medizinische Fakultät
2. Platz:  Tobias Severin  -  00:19:08 h  -  Fakultät für Maschinenbau
3. Platz:  Stephan Bergermann  -  00:19:24 h  -  SC Bayer 05 Uerdingen
7.Platz:  Nicklars Achenbach  -  00:20:09 h  -  Juristische Fakultät
9.Platz:  Marco Friedenberger  -  00:20:31 h  -  Hobbyjogger.de
15.Platz:  Stefan Niemietz  -  00:21:14 h  -  Hobbyjogger.de
120. Platz:  Prof. Dr. Thomas Stützel  -  00:40:31 h  -  Fakultät für Biologie

> Platzierungen Männer Halbmarathon:
1. Platz:  Roland Steinmetz  -  01:15:22 h  -  Fakultät für Maschinenbau
2. Platz:  Matt Bergermann  -  01:15:41 h  -  Fakultät für Sportwissenschaften
3. Platz:  Khalid Ghazi  -  01:18:01 h  -  TUSEM Essen
4.Platz:  Nicklars Achenbach  -  01:18:39 h  -  Juristische Fakultät
17.Platz:  Tillmann Goltsch  -  01:26:37 h  -  Juristische Fakultät
32.Platz:  Stefan Niemietz  -  01:29:35 h  -  Hobbyjogger.de
34.Platz:  Darian Achenbach  -  01:29:56 h  -  Hobbyjogger.de
409. Platz:  Ewald Groth  -  02:26:40 h  -  FC Landtag