> 39. Westfalenparklauf <

> Datum: 20. November 2004
> Ort: Westfalenpark Dortmund
> Distanz: 10 Kilometer
> Information: Dortmunder-Leichtathletik.de
> Strecke: 7,5 Runden, welliges Profil
> Teilnehmer: Herrenklasse: 37, Gesamt: 259
> Hobbyjogger: Darian Achenbach, Nicklars Achenbach, Jens Dresing, Marco Friedenberger
> Ergebnisse: pdf

> Bericht:
Marco Friedenberger mit sensationellem Debüt/ Nicklars wieder in Zeitung erwähnt
259 Teilnehmer fanden sich an einem verschneiten November-Samstag im eisigkalten Westfalenpark ein, um in siebeneinhalb Runden auf einem welligen Profil 10 km zu laufen. Die Läufer verteilten sich auf zwei verschiedene Läufe: Einer für Leute, die über 45 Minuten laufen wollten und einer für die "Elite" unter 45 Minuten. Darian, Marco, Jens und Nicklars versuchten ihr Glück "erfolgsanmaßend" im Lauf unter 45 Minuten. Als man sich nun in dem elitären Feld wiederfand war der Blick auf die Konkurrenz schon beeindruckend, denn es waren wirklich fast ausschließlich starke Läufer am Start.

Jens, der in Köln nur noch selten trainieren kann, kämpfte wieder einmal vorbildlich und erreichte eine starke Zeit von 43:46 Minuten, wobei er 50 Sekunden hinter seiner Bestzeit zurückblieb; 23. in der Altersklassenwertung.

Darian hingegen hatte super trainiert, war jedoch "krankheitsbedingt" stark angeschlagen. Seine absolute Topzeit und neue persönliche Bestleistung von 42:56 Minuten ist daher noch viel höher einzuschätzen! Marco kommentierte: "Großen Respekt zollte mir gestern vor allem die Leistung von Darian ab, der getrieben von seinem Kampfgeist alles in Grund und Boden rannte." In der Altersklassenwertung Männer- die Wertung für die Jugend gab es leider diesmal nicht- wurde er damit starker 21.

Marco selbst kämpfte bei seinem ersten Lauf wie angekündigt wie ein Löwe und überanstrengte sich fast; "Insgesamt war das gestern eine ganz große Erfahrung für mich, in mitten der Dortmunder Laufelite zulaufen, es hat mir Spaß gemacht, auch wenn ich mir das Rennen komplett falsch eingeteilt habe und ich zu früh meine Grenze überschritten habe...Deswegen war es hinten heraus auch so hart und ich musste noch ein paar passieren lassen." Insgesamt zeigte Marco als 18. in der Altersklasse Männer in 41:04 Minuten eine überragende Zeit für seinen ersten Lauf! Großen Respekt!

Nicklars ging in seiner gewohnten Art das Rennen schnell an, lag dreieinhalb Runden auf Rang 2, bei 5 Kilometern lief er noch in der Spitzengruppe und um den zweiten Platz mit. Letztendlich wurde er aber insgesamt mit 36:36 Minuten Elfter, da er das Tempo nicht ganz halten konnte; 1:18 Minuten hinter dem Gesamtzweitplatzierten, 10 Sekunden hinter dem 9. In der Altersklasse erreichte er den 5. Rang. Marco kommentierte: "Aber auch Nicki wahr wieder unwiderstehlich einzigartig. Der Startschuss fällt und der Finisher düpiert die Elite und gibt erstmal Gas. Selbst der Haushohe Favorit war erstaunt, und dachte sich bestimmt, dass muss ein Hobbyjogger sein...".

Für die angriffslustige Art musste er nachher sogar ein Interview geben, aus dem im fertigen Zeitungsbericht der WR, dieser nicht ganz korrekte Sachverhalt herauskam: "Für anfängliche Irritation sorgte Niklas Achenbach. Der Handballspieler von Borussia Höchsten lag bis knapp fünf Kilometer an zweiter Stelle. Dann musste der 22-Jährige seinem hohen Tempo Tribut zollen. Dennoch bot er als Elfter im Gesamtklassement in 36:36 Minuten eine respektabe Leistung."

Es war wieder mal ein klasse Lauf; Jungs, wir sind schon die tollsten und haben es einfach raus ;-). Die Läufe mit euch machen einfach nur Spaß.

Die RN kommentierte den ganzen Lauf so:
Rund 500 Langstreckler (-innen) ließen sich auch durch Kälte und Schneetreiben nicht vom Start beim 39. Parklauf des TSC Eintracht Rund um den Fernsehturm im Westfalenpark abhalten. Trotz dieser widrigen Verhältnisse waren die Zeiten erstaunlich schnell, und 44 Teilnehmer unterboten über 10 000 m die markanten 40 Minuten.

> Platzierungen (Herrenklasse):
1. Platz:  Robert Schulte  -  33:17  -  LGO / TSC Eintracht Dortmund
2. Platz:  Philipp Gröner  -  35:18  -  LC Rapid Dortmund
3. Platz:  Timo Scholl  -  35:19  -  LG Schwerte
5. Platz:  Nicklars Achenbach  -  36:36  -  Hobbyjogger.de
18. Platz:  Marco Friedenberger  -  41:04  -  Hobbyjogger.de
21. Platz:  Darian Achenbach  -  42:56  -  Hobbyjogger.de
23. Platz:  Jens Dresing  -  43:46  -  Hobbyjogger.de
37. Platz:  Michael Plewe  -  55:59  -  Kein Verein